Search
Generic filters
Exact matches only

FAQ zu Weitersäen.

0
1
0
vor 4 Monaten

Was will „Weitersäen“?

Weitersäen will der Landwirtschaft eine gemeinsame Stimme geben, damit sie sich politisch durchsetzen kann.

Warum hat die Landwirtschaft keine Stimme?

Weil sie dafür zu groß und zu unterschiedlich ist (vgl. Welt-UNO).

Wie löst Weitersäen dieses Problem?

Mit einem Online-System aus lauter runden Tischen.
Jeder macht seinen Tisch auf, z.B. die Wollschafzüchter.
Ihre Ansprüche gehen dann hoch, z.B. an den Tisch „Viehzucht“. Dessen Ergebnisse gehen noch weiter nach oben, auf den Tisch „Landwirtschaft“.
Hier findet die ganze Branche ihre Meinung.
Die nimmt sie dann mit an den obersten Tisch: „Landwirtschaftspolitik“.
Und tritt in den Dialog mit Ministerien, Parteien, Experten, NGOs..

Und weil es keine „Tische“ sind, sondern Online-Diskussionsgruppen, kann jeder zeit- und orts-souverän arbeiten, niemand muss reisen, alles wird dokumentiert und demokratisch legitimiert.

Laufen die Diskussionen öffentlich?

Während die Diskussion läuft, kann eine Gruppe auf privat gestellt werden. Danach wird sie aufgeräumt und geöffnet.
Dafür ist Weitersäen ja da:
Dass die Gesellschaft verstehen kann, wie Entscheidungsprozesse in der Landwirtschaft ablaufen.
(Info)

Warum funktionieren bestehende Versuche nicht?

Ihnen fehlt die Glaubwürdigkeit, weil sie immer nur von einzelnen Akteuren aus der Landwirtschaft kommen. Und dahinter vermutet nicht nur die Gesellschaft, sondern auch die Landwirtschaft Einzelinteressen.

Was ist bei Weitersäen anders?

Die Tische bei Weitersäen stehen bei niemandem im Büro, sondern auf dem neutralen Boden des Internets.
Und sie werden von jemandem betrieben, der weder aus der Landwirtschaft kommt, noch viel mit der Gesellschaft am Hut hat.
Dafür aber was von Kommunikation versteht.

Was ist das Ziel von Weitersäen?

Für eine gute Landwirtschaft für alle.

FAQ zu dem Namen „Weitersäen“:

Warum heißt Weitersäen „Weitersäen“?

Weil es gleichzeitig das Thema beschreibt (Landwirtschaft) und das Ultimatum an die Gesellschaft (kein weitersäen, kein weiteressen).

Warum nur das eine Wort „Weitersäen“?

Je mehr Buchstaben auf dem Wimpel stehen, desto kleiner werden sie und umso schwerer lesbar.

Warum so ein ungewöhnliches Wort?

Weil es auffällt und neugierig macht. Also wird es gegoogelt. Und weil es im Internet praktisch allein ist, steht es bei Google ganz oben. Was sonst sehr teuer ist.

Warum kein anderes Wort?

Weil ein anderes Wort mehr Qualitäten als „weitersäen“ haben müsste (z.B. kürzer sein). Viel Spaß beim Suchen 🙂

Warum so ein altertümliches Wort?

Weil es die Gesellschaft in ihren nostalgischen Wunschvorstellungen von der Landwirtschaft abholt. Und diese dann auf der Seite zurechtrückt.

Warum gerade dieses Wort?

Weil es über die Nähe zu weitersehen, weitergehen, weiterdenken usw. alle Bereiche der großen Aufgabe aufschließt, die vor uns liegt (s. Film „Gold“.)

Was ist die Macht von „Weitersäen“?

Es klingt nach Zukunft, und die will jeder. Es ist unangreifbar, weil es nur positiv ist. Es berührt alle Menschen, weil es um das Leben geht.

Warum bist du dir so sicher?

Mein Herz hat einen Schlag ausgesetzt, als es mir einfiel.

Ist der Umlaut „ä“ nicht online-problematisch?

Ja, er verursachte z.B. unser anfängliches Registrierungsproblem.
Aber die Menschen müssen das Wimpelwort spontan googeln wollen, und das tun sie bei „weitersaeen“ weniger, weil der Kopf das erst dem Herzen erklären muss. (Wir haben das Problem jetzt gelöst.)

Warum nur „säen“ und nicht auch weitermelken?

Weitersäen soll eine Marke für vertrauenswürdige Landwirtschafts-Informationen werden. Dazu bündeln wir sie zuerst in einem einzigen Wort, und mit Säen hat sie begonnen.
Und dann frischen wir dieses Wort immer wieder mit Variationen auf (s. Kuh-Muhve). Aber ich mache auch gern Fahrzeug-Aufkleber mit weitermelken, weiterwinzern, weitermääen… Schlagt was vor!

FAQ zu den Wimpeln.

Warum Wimpel?

Weil sie flattern. Alle sehenden Lebewesen reagieren reflexhaft auf Bewegung. Wir müssen also hinschauen, ob wir wollen oder nicht. Dadurch ist Aufmerksamkeit garantiert.

Was ist der Job der Wimpel?

Die Menschen „offline“ (in der Wirklichkeit) abzuholen und auf die (Online-) Seite zu leiten (s. Film „Hoffnung“)

Warum Wimpel und nicht z.B. Plakate?

Weil Plakate teuer sind und nichts bringen. Mit den Wimpeln erzielen wir für sehr kleines Geld viel mehr Aufmerksamkeit.

Warum dreieckige Wimpel und nicht normale Fahnen?

Weil normale Fahnen
weniger auffallen und
irreführende Bedeutungen haben (z.B. Nationalismus).

Die Wimpel
– stehen historisch für die Landwirtschaft (Bundschuh),
– wirken sympathisch (Kinderfest, Eisdiele, Urlaub)
– „fliegen“ leichter und
– halten länger.

Was passiert bei Windstille?

Dann stehen bei mir ein paar Tausend Bauern auf der Matte und wollen ihr Geld zurück. Nein, im Ernst: Ich habe das Thema auf dem Schirm, habe auch schon eine Idee, aber im Moment einfach keine Zeit.

Warum Wimpel an der Autobahn?

1.) Dort erreichen wir die meisten Menschen pro Wimpel.
2.) Durchgangsverkehr bringt mehr Neukontakte als Pendlerstrecken.
3.) Wir brauchen die innerstädtischen Meinungsbildner und Wähler, und von Stadt zu Stadt fährt man Autobahn.

Warum sind die Wimpel nicht grün?

Weil das die traditionelle Farbe der Landwirtschaft ist.
Weitersäen wendet sich aber an die Landwirtschaft und die Gesellschaft.

Warum haben die Wimpel genau diese Farbe?

1.) In diesem Oliv-Gold ist grün drin, also die Landwirtschaft.
2.) Gold ist die Farbe des Sieges.
3.) Der genaue Farbton ist so eigenständig, dass er markenrechtlich schützbar ist (gegen Missbrauch und Trittbrettfahrer).

Ist das Wimpeln an Autobahnen erlaubt?

Nicht automatisch, man braucht eine Genehmigung von der Kommune.
Aber es ist auch nicht automatisch verboten, sofern man 40 m von der Fahrbahn wegbleibt. Und die Wimpel sind 4 m lang und die Masten 6 m hoch… Aber selbst wenn sie nicht jeder lesen kann, am nächsten Tag sind sie in den Medien, und da kann sie jeder super lesen.
Hier sind alle Infos, falls ich was übersehen habe oder falsch einschätze, sagt mir das bitte in der FAQ-Gruppe.

FAQ zur Website.

Warum nicht Whatsapp, Facebook etc.?

Weil dort kein effizienter Dialog geführt werden kann, (Anonymität, zu kleines Bild, keine Organisation von Beiträgen…).
Whatsapp ist taktisch gut, um Demos zu organisieren.
Weitersäen ist ein ergänzendes strategisches Werkzeug, um demokratisch die politischen Ziele der Landwirtschaft zu formulieren.

Warum eine eigene Website?

Wegen der Datenhoheit. Und die ist bei sozialen Netzwerken bekanntlich nicht gegeben.

Warum ist die Datenhoheit wichtig?

Weil sie uns – und nur uns! – sehr wertvolle Daten liefert. Selbst bei nichtregistrierten Besuchern können wir faktisch nachweisen, dass sie aus der Stadt kommen, mit welchem Suchbegriff sie eingestiegen sind, mit welchen Themen sie sich wie lange beschäftigt haben usw.
Mit diesen Daten können wir der Politik beweisen, was ihre Wähler wollen.

Warum „Gruppen“ und „Artikel“?

Weil wir nicht im Reden stecken bleiben wollen, sondern möglichst rasch ins Handeln kommen.
Deswegen trennen wir die Suche nach der Wahrheit (Gruppen) von der gemeinsam abgestimmten Wahrheit (Artikel).
Könnte man auch bei den Artikeln diskutieren, würden sie nie fertig.

Warum passiert noch so wenig auf der Website?

Weil Du nichts schreibst.

Und warum soll ich was schreiben?

Weil Weitersäen von Wählern gelesen wird.

Warum soll man sich registrieren?

Weil die Seite die Zukunft der Landwirtschaft sucht. Und über die sollen keine „Durchreisenden“ mitbestimmen, sondern nur registrierte Benutzer.

Wer kann eine neue Gruppe gründen?

Jeder registrierte Benutzer, und der läd dann neue (registrierte) Gruppenmitglieder ein. Geht auf den Menüpunkt „Gruppen“, und dann oben rechts auf „Gruppe erstellen, z.B. für Wollschafzüchter, Steilhangwinzer, die IVA oder das BMEL.

Wie finanziert sich Weitersäen?

Im Moment durch Spenden und in Zukunft aus dem Mengenrabatt, den wir durch die zentrale Herstellung z.B. der Wimpel erhalten.

Wer macht Weitersäen und warum?

Mein Name ist Matthias und ich mache Weitersäen, weil ich Kommunikation kann und die Landwirtschaft ein Kommunikationsproblem hat. Mehr Infos hier.

FAQ zu Dir.

Was kann ich tun, um Weitersäen zu unterstützen?

1.) Registriere dich. Weitersäen braucht Kampfgewicht, und das ist die Mitgliederzahl. (Info)

2.) Engagiere dich in den bestehenden Gruppen. Eine rege Teilnahme bringt uns Glaubwürdigkeit.

3.) Gründe eine eigene Gruppe, für deinen Hof, dein Unternehmen, dein (neues) Thema.
Zeig der Gesellschaft die beeindruckende Vielfalt der Landwirtschaft, ihre Probleme, ihre schönen Seiten.
Das bringt Sympathien und Verständnis.

4.) Stell Wimpel auf. Das bringt Aufmerksamkeit.
Hier siehst du, wie’s läuft.

5.) Halte dich an die Missbrauchsregeln. Wir bringen die Gesellschaft nur auf unsere Seite, wenn die Informationen sauber sind und der Ton sachlich und höflich. (Info)

6.) Akzeptiere, dass Weitersäen seine Kraft nur auf die Straße bringt, wenn es (formal, nicht inhaltlich) zentral organisiert wird.

Also mach bitte keine individuellen Aktionen mit „Weitersäen“, das bringt nichts, sondern schadet nur. (Deswegen sind der Begriff, der Wimpel und seine Farbe auch geschützt.)

Weitersäen will die Meinungsvielfalt der Landwirtschaft voll erhalten, nur besser organisieren.

So dass sie da draußen nicht mehr als Zerstrittenheit empfunden wird, denn das spielt nur ihren Gegnern in die Karten.